Staatliches historisches Museum Moskau

Staatliches Historisches-Museum Moskau Privatbild

Das staatliche historische Museum direkt am Roten Platz besteht aus zwei Etagen und bietet einen umfassenden Einblick in die russische Geschichte von den Eiszeiten der Mammuts bis ins 19. Jahrhundert. Das Museum ist mit mehr als 4,5 Millionen AusstellungsstĂŒcken und etwa 14 Millionen Dokumenten mit Sicherheit einer der grĂ¶ĂŸten SchĂ€tze Russlands. Die Sammlung des Museums ist einzigartig in Russland und bietet eine Auswahl aus den Bereichen PalĂ€ontologie, Wissenschaft, Technologie, ArchĂ€ologie und Geschichte. Meisterwerke der Malerei, Zeichnungen, Bildhauerei, Dekorationskunst, Religion, Literatur, Musik, Theaterkunst und Architektur.

Das Kunstdesign des MuseumsgebĂ€udes wurde vom Architekten Vladimir Sherwood und dem Ingenieur Anatoly Semyonov entworfen. Das Design der einzigartigen Hallen des Museums von den berĂŒhmtesten Architekten und KĂŒnstlern (wie Bondarenko, Popov, Aivazovsky, Vasnetsov, Serov, Karolin und Repin). Es ist eine der faszinierendsten und informativsten Ausflugsziele in Russland.

Über das Staatlich historische Museum in Moskau

Der Name dieses Museums spricht fĂŒr sich. Dies ist das Hauptmuseum Russlands, sein grĂ¶ĂŸter nationaler Schatz, und das Depot historischer Relikte von enormen Ausmaß. Außerdem gehört es zu den fĂŒnf grĂ¶ĂŸten Museen der Welt. Das Museum beherbergt eine riesige Sammlung, die einzige des Landes in Bezug auf GrĂ¶ĂŸe und VollstĂ€ndigkeit, die Russlands von den AnfĂ€ngen bis zur Gegenwart darstellt. DarĂŒber hinaus ist das GebĂ€ude des Staatlichen Historischen Museums ein einzigartiges historisches und architektonisches Denkmal. Das Museum wurde 1872 auf persönliche Anweisung von Kaiser Alexander II. Eingerichtet.

1883, am Tag der Krönung von Kaiser Alexander III., Wurde es fĂŒr Besucher geöffnet.

Das MuseumsgebĂ€ude wurde zwischen 1875 und 1881 im Zentrum von Moskau auf dem Roten Platz errichtet. Die Mauern des Staatlichen Historischen Museums bestehen aus roten Backsteinen wie die Mauern des Kremls. Das GebĂ€ude ist auch mit TĂŒrmen geschmĂŒckt, Ă€hnlich wie im Kreml. Die Besucher werden auf der Veranda empfangen. Seine Architektur schafft die AtmosphĂ€re des mittelalterlichen Russland.

Ausstellungen im Staatlich historischen Museum Moskau

Die gesamte Ausstellung ist thematisch gegliedert. Einer der zentralen Teile ist der Stammbaum der russischen Herrscher mit den PortrĂ€ts fast aller russischen FĂŒrsten und Zaren. Besucher können hier “nur” 20 Tausend Exponate sehen.

Der Teil der Ausstelllung, mit dem Titel “Die Innenpolitik des alten russischen Staates” zeigt so interessante Dinge wie einen Rindenbrief aus dem 12. Jahrhundert, die Siegel der russischen FĂŒrsten, den Ring mit dem Abbild des Emblems des Prinzen usw.

Die Ausstellung „Ostslawische StĂ€mme des 11. – 13. Jahrhunderts“ zeigt KostĂŒme und Ornamente ostslawischer StĂ€mme. Eine andere Ausstellung, “Heidentum in Russland – Christentum in Byzanz”, zeigt alle Arten von Amuletten, die von Slawen getragen wurden.

Jedes Zimmer ein Kunstwerk fĂŒr sich

Die Innenausstattung eines jeden Zimmers entspricht den gezeigten Artefakten. Der Raum von Kiewer Rus (“Kiewer Russland”) ist mit GemĂ€lden geschmĂŒckt, die denen der Sophienkathedrale in Kiew Ă€hneln. Der Wladimir-Saal ist mit Reliefkopien der Dmitri-Kathedrale in Wladimir geschmĂŒckt. Die Moskauer Halle ist mit Ornamenten der berĂŒhmten Monomakh-Krone geschmĂŒckt.

Die Details reproduzieren stilistisch die Details der prĂ€sentierten Zeitalter. Die SĂ€le wurden von Moskauer Architekten und KĂŒnstlern wie Bondarenko, Aivazovsky, Vasnetsov usw. dekoriert.