Bilder von der Basilius-Kathedrale in Moskau

Die Basilius-Kathedrale ist eigentlich die Kathedrale des seligen Basilius. Sie ist der inoffizielle Name der russisch-orthodoxen Mariä-Schutz-und-Fürbitte-Kathedrale am Graben in der russischen Hauptstadt Moskau. Die Kathedrale steht am südlichen Ende vom Roten Platz und gilt als eines der Wahrzeichen Moskaus. Sie ist Moskaus berühmtestes architektonisches Kunstwerk. Es wird auch “Pokrovsky-Kathedrale” oder “Kathedrale der Fürsprache der Jungfrau am Wassergraben” genannt und ist das bekannteste russische Gebäude. Diese Kathedrale bedeutet für die Russen dasselbe wie der Eiffelturm für die Franzosen und ist ein Symbol für ihre Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft.

Die historische Vergangenheit der Basilius-Kathedrale in Moskau

Historiker behaupten, Iwan der Schreckliche habe den Architekten der Basilius-Kathedrale gleich nach Abschluss des Baus geblendet, um ihn daran zu hindern, eine weitere so prächtige Kathedrale zu errichten. Ursprünglich waren die Seiten aus Holz, aber während der Regierungszeit von Katharina II. Der Großen wurden die Mauern aus Stein rekonstruiert, der heute zu sehen ist, und mit wirbelnden Farben und Mustern bedeckt.

Als die Bolschewiki an die Macht kamen, wurde die Kathedrale geschlossen, die Glocken wurden eingeschmolzen und der Erzpriester wurde getötet. Trotz der Schwierigkeiten, die es immer zu geben schien, ist Basilius das Symbol der russisch-orthodoxen Kirche, der Spiritualität und des Patriotismus geblieben.

Die Kathedrale geriet in Gefahr, als Stalin entschied, dass dies ein Hindernis für seine Militärparaden sei. Der Abrissplan wurde vorbereitet, aber der Architekt drohte, dass er sich bei einer Zerstörung der Kathedrale die Kehle durchschneiden würde. Wie durch ein Wunder änderte Stalin seine Meinung und der tapfere Architekt Piotr Baranovsky wurde wegen der Rettung des heiligen Basilius für ein paar Jahre inhaftiert.

Doros Musik in der Kathedrale

Die Basilius-Kathedrale heute

Heute hängen mehr als 400 Ikonen, die zwischen dem 14. und 19. Jahrhundert von den berühmtesten Schulen Nowgorods und Moskaus gemalt wurden, an den Wänden.

Ein schmaler Pfad führt Sie von einem Alter zum nächsten und führt Sie durch eine hölzerne Wendeltreppe, die so gut in einer Mauer verborgen ist, dass sie erst bei der Restaurierung der Kathedrale im Jahr 1970 gefunden wurde.

Das Eintauchen in die mittelalterliche Aura und die mystische Spiritualität des heiligen Basilius verleiht den Besuchern eine Erfahrung, die nur als typisch russisch bezeichnet werden kann.

Lage der Kathedrale

Die Kathedrale steht auf dem Roten Platz gegenüber der Elfenbeintor-Kapelle. Die Geschichte der Basilius-Kathedrale begann im Jahre 1555 mit dem Befehl von Ivan IV. (“Ivan the Terrible”) anlässlich der Niederlage von Kasan, dem letzten verbleibenden Einfluss des mongolischen Reiches auf europäische Gebiete.

Moskau Touren und Führungen

Siehe auch Russland Visum beantragen